· 

Botschaften des Gruppenhealings 11.11 2021

 

 

Botschaften, Impulse, Gedanken, Erinnerungen des Healings vom 11.11.21:

 

                                 Erdung - Kosmos - Hier und Jetzt

 

Hauptenergie floss wie Lichtblitze durch die Wirbelsäule, um die Linie zwischen Himmel und Erde zu entladen, um den Fluss zwischen Erdung und Anbindung nach oben zu entlasten, um auch im Hier und Jetzt handlungsfähiger zu sein. Es geht um den eigenen inneren Rückhalt , es ist wichtig ihn zu aktivieren.

 

Drei verschiedenen Energien, Ebenen der Arbeit die sich abgewechselt haben.

 

Erdung : 

 

Damit wir das Leben spüren können, nicht mehr davor weglaufen, auch wenn es heftig ist, verbinde dich bewusst mit der Erdung und dieser Welt. Lauf nicht vor dir selbst weg, selbst wenn es oftmals sehr fordernd ist !

 

Jeder einzelne Fussknochen wurde ausgerichtet das energetische Skelett neu formatiert, Gelenke und Sehnen, aber auch auf Struktur - Ebene wurde intensiv gearbeitet. Fusssohlen brannten. Die Erde brennt und bebt unter unseren Füssen: Lass dich schütteln und fühle die Erde, fühle dich. Werde nicht stumpf und unbeweglich. Achte auf deine Füsse, wie gehst du, wie stehst du. Fühlst du den Boden?

 

Kosmos :

 

Verstärke die Anbindung nach oben, nicht als Flucht, sondern um Visionen und eigene Träume von einer Zukunft in das Hier und Jetzt - auch als Antrieb - zurückzuholen. Als Antrieb mit der Erde zu verschmelzen und Rückhalt wie Stabilität zu generieren.

 

 

Im Hier und Jetzt : 

 

Es ist wichtig, den eigenen Raum einzunehmen und sich dem zu stellen, was das Leben bereit hält, auch wenn es unangenehm ist und auch Klarheit und Flexibilität zulassen. Sich selbst den Weg frei machen, aber auch helfen lassen, wenn es nötig ist, unterstützt dich in deiner Beweglichkeit und Sicherheit gegenüber der Welt und den Menschen.

 

Wir nähren eine gemeinsame, kollektive Aura. Feuer, Hitze ist zu viel.

Nutze Wasser und die Erde zum Ausgleich. Es geht jetzt um die Erde. Nicht um das Universum. Bleibe Mensch und finde deine Route. Sobald du gehst und voranschreitest, gehen andere mit.

 

Füge zusammen, was zusammengehört und lass los, was trennt, vor allem in dir selbst. Lass den Matsch, auf dem du gehst trocknen und den Nebel vorbeiziehen, auflösen,  um den Winkel des Blicks neu zu justieren !

 

Valeska. Martina und Ramona.